Ja klar, mobile first. Mobile hier und mobile da. Das wissen wir mittlerweile.

Google’s Dominik Woeber hat letzte Woche in einem spannenden Vortrag über seine Erkenntnisse aus der Mobile-Welt von Google berichtet.

Hier ein paar aktuelle Highlights:

  • 72% Anteil am Mobile-Commerce
  • Wachstum der Mobile-Nutzung um Faktor 34 in den letzten 4 Jahren
  • Am letzten Singles Day in China wurden an einem Tag 14 Mrd. US-Dollar über mobile umgesetzt
  • 30% der Deutschen Mobile-Nutzer kaufen spontan

Nun zur Kehrseite. Die durchschnittlichen Ladezeiten mobiler Seiten betragen derzeit 22 Sekunden. Das ist erstaunlich lang.
In 19 Sekunden läuft Usain Bolt die 200m. Auch sonst kann in 22 Sekunden viel passieren.
Vor allem, das potenzielle Kunde nach Erkenntnissen von Google maximal bereit sind, 3 Sekunden Ladezeit zu akzeptieren.

http://bit.ly/2rovqGP
Deshalb ist das Gebot der Stunde: mobile Webseiten optimieren.
Klar, dass man bei Google ein ureigenes Interesse hat, damit auch die Marketinganforderungen von Unternehmen besser zu bedienen. Das geht eben besser, wenn die Ladezeiten schneller sind. Deshalb hat Google vor einiger Zeit schon die AMP Initiative zur Beschleunigung des mobilen Netzes gestartet.
Für alle Anbieter, die mehr Erfolg im mobilen Netz generieren wollen, sind hier wirklich gute Tipps vorhanden.
Am Ende profitieren schliesslich alle von mehr Geschwindigkeit im mobilen Netz: die Nutzer, die Anbieter, die Berater und Google.
Hier geht’s zu AMP: https://www.ampproject.org/